Über mich

über Renate H. Peyer
kreatives Bauen und Wohnen – Harmonie in Zeit und Raum

Ich bin dankbar dafür, dass mich das Leben zur Philosophin mit Pioniergeist,
man kann auch sagen, zur Querdenkerin, geformt hat.

Ausbildung zur Werbekauffrau an der FH Stuttgart
Schwerpunkte: Marketing – Verkaufsförderung – Text

Weiterbildung zur Selfmade Woman (seit 1986 selbständig)
mit dem Ziel der ganzheitlichen Planung und Ausführung in den Bereichen
Sanierung – Gestaltung – Einrichtung – Arbeitslicht und Effektbeleuchtung – Farbe.
Unter anderem anhand von jährlichen Besuchen der Frühjahrs- und Herbstmessen
mit den Themen Einrichtung und Beleuchtung
in Frankfurt – Hannover – Köln – London – Mailand – Paris – Wien
sowie der Baufachmessen in Essen und München
Universität Stuttgart, Fakultät Raum- und Luftfahrttechnik
Regelmäßige Teilnahme an den Gastvorlesungen
mit bau-spezifischen Fachthemen, Themen zu Bauphysik und Statik

Teilnahme an folgenden Berufs unterstützenden Seminaren und Workshops
mit den Zielen
Zeit-Management “Mit weniger Aufwand mehr erreichen”‘
Förderung der persönlichen Fähigkeiten “zehn Schritte zu Spitzenleistungen”
Ergänzung der professionellen Verkaufstechnik und Verkaufspsychologie

“PSSS-Profi-Seminar”
Aktualisierung meiner Kenntnisse durch Unternehmer-Trainings für Verkäufer:
Wertewandel als Herausforderung
Unternehmenskultur und Vision als Verkaufshilfen
Selbstmotivation – Kommunikation – Präsentation

Erweiterung und Bestätigung meines intuitiven Wissens
Persönlichkeitsschulung, unter anderem durch Intuition – Vision – Kreativität

Umsetzung meines Wissens bei Konzeptionellen Beratungen von Unternehmen
mit meinem Anspruch auf Nachhaltigkeit
bei der optischen Präsentation des Unternehmens-Know-How
bei Einrichtung – Farbgestaltung – Beleuchtung – unternehmensspezifischer Gestaltung

Ganzheitliche Beratung von Unternehmen und deren Mitarbeitern
bei der Arbeitsplatzgestaltung in Bezug auf
Arbeitsplatzstrukturen – Schnittstellen – interne Abläufe – Kommunikations-Bereiche

Ausbildung zum NLP-Practioner (DVNLP-Richtlinie)
mit dem Ziel NLP nach den humanistischen und ethischen Grundsätzen
zu leben und anzuwenden.

Mitglied im Arbeitskreis Dienstleistung der IHK Stuttgart
Erarbeitung eines Unternehmens-Leitbildes unter anderem mit dem Themenkomplex
effiziente Dienstleistung mittels Investitionen in Mitarbeiter-Ressourcen
Nachhaltigkeit durch gutes (kluges) Management
Aktivierung von konstruktivem Denken und Verantwortungsbewusstsein
Kommunikation und immaterielle Incentives:
denken – sprechen – zuhören – verstehen – akzeptieren – umsetzen – rückkoppeln
Heute, bei Industrie 4.0, ein brandinteressantes Thema!

Dozentin bei der vhs Heilbronn
Seit vielen Jahren halte ich Seminare ab, in denen ich Bauwilligen und Gestaltungsfreudigen
Wissen und Informationen vermittle, mit denen sie dann
vor Ort die Lösungen erreichen können, die sie sich wünschen.
Eine Kurzberatung nach dem Seminar ist obligatorisch
und wird von den Teilnehmern sehr gerne angenommen.

Mitglied im Sozialen Netzwerk XING


‘Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,
sondern vielmehr die Erkenntnis,
dass etwas anderes wichtiger ist als Angst.
Die Tapferen leben vielleicht nicht ewig,
aber die Vorsichtigen leben überhaupt nicht!’        Filmzitat aus ‘Prinzessin’

 

Und jetzt möchte ich Ihnen noch etwas aus dem ‘Nähkästchen’ erzählen:
Mein Leben war und ist erfüllt von vielen Erfahrungen, die durch meine angeborene
Fähigkeit des Querdenkens hervorgerufen worden sind. Dazu gehören Mut, Stehvermögen
und die Überzeugung (das Wissen), das Richtige zu tun.

Seit Beginn meiner Selbständigkeit durfte ich – wunderbare – Totalsanierungen von sehr
alten Gebäuden mit Konzeptionen für Farbe – Licht – Form – Raumaufteilung, sowie
die Baubetreuung und die Abwicklung eigenverantwortlich durchführen. Ein Talent, das
auf keiner Hochschule gelehrt werden kann. Entweder man hat es, oder man hat es nicht.
Ich durfte auf positive Weise dazulernen und dazu erfahren. Und gebe es in meinen Kursen,
so gut es geht, gerne weiter.

Diese Erfahrungen habe ich ausschließlich durch die Zusammenarbeit mit phantastischen
Handwerkern und anspruchsvollen, mutigen Kunden gemacht – und die Ergebnisse sind immer
zur Zufriedenheit des Kunden, zum Wohle des Gebäudes und der Menschen ausgefallen,
die darin gelebt bzw. gearbeitet haben.

Ich bin dankbar dafür, dass mich das Leben als Philosophin mit Pioniergeist, man kann
auch sagen, als Querdenkerin bestätigt und weiter geformt hat: Diese Sichtweise hat mir
ein Leben mit vielen tollen Erfahrungen und spannenden, manchmal fast nicht fassbaren,
Erlebnissen beschert.

Denn, es ist wirklich nicht immer alles so, wie es aussieht:
Zum Beispiel ein Raum. Ganz normal, aber zu klein für den Zweck, der darin vorgesehen war.
Mein Baugefühl sagte mir, dass hier etwas nicht stimmte. Also machte ich mich auf die ‘Suche’.
Sie werden es glauben oder nicht, in den Raum war eine Wand eingezogen worden – warum
auch immer. Als sie entfernt worden war, hatten wir in etwa 2qm mehr Fläche zur Verfügung.
Nicht schlecht, oder?

Ein anderes Beispiel: Ein Raum ‘teilte’ mir mit dass er anders aussehen würde. Ich folgte
diesem Gefühl, und ließ ein Loch in eine der beiden Wände schlagen. Gott sei Dank gab
es Handwerker, die auch neugierig waren, und solche Arbeiten mit der gebotenen Sorgfalt
und Vorsicht ausführten.
Zuerst konnten wir nichts Welt bewegendes erkennen. Doch, je mehr von der Wand entfernt
wurde, desto deutlicher wurde die Lösung:
Der Raum war seinerzeit mit vier rundgemauerten Bögen gestaltet worden.
Ein Traum für unsere Gestaltung des Raumes.

Es ist meine Erkenntnis, dass die Schlüssel zu diesem ‘Wissen’ und zu dieser ‘allumfassenden
Erfahrung’ nicht in unserem angelernten und gleichgeschalteten Wissen begründet liegen.
Verständlicher Weise bereiten solche Aussagen den meisten Menschen große Angst.
Wir haben nun einmal nicht ‘alles im Griff’. Wir machen uns hier wirklich etwas vor. Aber,
es wird negiert. Es wird als Unsinn, als Scharlatanerie abgetan. Mit der Folge, dass uns diese
Einstellung immer weiter in die Begrenzung unserer Gedanken treibt. Wir sitzen vor ‘übervollen
Tellern’, sind aber nicht in der Lage, diese ‘herrlichen Speisen’ zu genießen. Kompromisse
werden zur Normalität, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Wie oft musste ich mir von Architekten anhören: Können Sie auch mal etwas normal machen?
Meine Antwort: Nein. Dafür sind Sie da.

Ich lade Sie ein:
Wagen auch Sie neue, andere Gedanken – wenigstens in Ihrem Wohn- und Lebensraum!
Es lohnt sich!
Wagen Sie es, Ihre Sinne zu aktivieren. Spüren Sie, wo Sie jetzt leben bzw. wo Sie bald
leben werden!
Lassen Sie Ihre Gefühle zu! JETZT ist die beste Gelegenheit!

Phantasie ist wichtiger als (angelerntes) Wissen,
denn (dieses) Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Ich danke für Ihr Interesse.
Ihre Renate H. Peyer
Bau- und Wohn-Beraterin mit Begeisterung, Mut und Feeling

Hier geht es weiter zur Seite: Projekte