Projekte

Img-00011Hier habe ich einige Arbeitsbeispiele zusammengetragen,
damit Sie sich ein Bild machen können

 

Zugang und Eingangsbereich

Aufgabenstellung der Bauherren:
Entwurf, Konzept und Umsetzung des offiziellen Zugangs
und Eingangsbereich zum Top-Secret-Produktionsbereich.
Ganzglas-Anbau, da Eingangsbereich fehlte. Die Glaselemente
wurden bereits 1994 ‘auf Stoß’ montiert.
Es wurden insgesamt drei Sicherheitsschleusen geschaffen.
Integration der Hausfarbe.
Präsentation des Unternehmens-Know-how mittels Abbildungen
Sicherheitschleusen Gemplusmit Vita an den Wänden.
Beleuchtungskonzept ausgerichtet auf Bestand und Bedarf.
6 Wochen Bauzeit – Budget eingehalten

 

 

 


Img-00007Garderobengestaltung

Es stand eine Garderobengestaltung an.
Normaler Spiegel mit normalen Leuchten,
passten nicht in das Umfeld von rotem Bodenbelag,
weißen Wänden,
schwarz Hochglanzlackierten Stoßleisten.
Also blieb nur die Möglichkeit sich auf
der Messe nach den neuesten Leuchten
umzusehen:
Zwei schwarze Metalldreiecke passten genau.
Ein dreieckiger und ein runder Spiegel
ergänzten das Arrangement auf sehr elegante Weise.


BriefkästenGestaltung Eingangsbereich

Selbstgestellte Aufgabe:
Gesamtkonzept technische Überarbeitung + Überwachung,
Farb- und Beleuchtungskonzept
Ausbauplanung Dachgeschoss
Eingangsbereiche, die noch in ihren Ursprüngen erhalten sind,
gibt es in Stuttgart nicht all zu oft. Dieser Eingangsbereich war
wirklich etwas Besonderes. Die Stuckdecke im Eingangsbereich,
dann die Windfang-Pendeltüren mit üppigen Messinggriffen
und der Blick in ein großzügiges, helles Treppenhaus.
Ein Entree, das sich sehen lassen konnte.

Das Jugendstilhaus wurde in Einzelwohnungen aufgeteilt, und
musste technisch bis zu den Wohnungen auf den aktuellen Stand
gebracht werden. Die Farbgestaltung, die Integration des Bestandes
und die Hervorhebung der ‚Stärken‘ des Hauses waren Bestandteil
des Konzeptes.
Bauzeit 8 Wochen – Budget eingehalten


Effektbeleuchtung einer Lounge.e

High Light in der Lounge:
Mobilé des eigenen Produktes

Aufgabenstellung der Bauherren:
Das Unternehmen zog aus den Firmeneigenen Gebäuden in einen
Neubau im Industriepark und bezog dort 4 Etagen.
Idee – Konzept für Farben, Materialien, Beleuchtung –
Einrichtungskonzept und Beratung der einzelnen Abteilungen –
Effekte – teilweise Unterstützung des beauftragten Mitarbeiters
in der Baubetreuung.
Bauzeit: 8 Wochen – Budget wurde eingehalten, bei der Arbeitsplatz-
Gestaltung erheblich unterschritten.

Das Mitspracherecht bewährte sich. Die Mitarbeiter waren voll
und ganz mit dem Umzug einverstanden, und begeistert von
ihren neuen Arbeitsplätzen. Wesentlich weniger Krankmeldungen.

Die beiden Mobiles wurden analog eines Medikaments gestaltet
und in der Lounge aufgehängt. Normalerweise erstrahlten sie
allein durch das Sonnenlicht. Abends oder an Regentagen
wurden Spots zugeschaltet. Dieses strahlende Licht der Mobiles
war weit über den Industriepark in Nürnberg zu sehen.
Ein weiterer Effekt wurde durch die Mobiles erzeugt:
Im Laufe der Zeit war es selbstverständlich, dass man sich in
der Lounge ruhig und gelassen bewegte – die beruhigende Wirkung
war gewollt, und hatte sich eingestellt.


EDV-GewölbeEDV-Sicherheits-Arbeitsbereich
in einer Haus-in-Haus-Lösung

Aufgabenstellung mit Vorgaben der Bauherren:
Entwurf und Konzept mit Archivierung und sicherem Transfer
der Kundendaten. Das Konzept der Lösung war eine Halbkugel in
einem vorhanden Gebäude. Die Absicherung nach unten gegen
Feuchtigkeit wurde durch eine Betonschale gewährleistet.
Der gesamte Arbeitsbereich konnte nur über zwei Sicherheitsschleusen
mit einer jeweiligen Kontakt- Absicherung durch Finger- bzw.
Iris-Abgleich (1990) betreten werden.
Der Zugang zum Arbeitsbereich, der wie ein Cockpit aufgebaut war,
wurde durch eine weitere Schleuse gesichert.


firmenlogo-tuergriffGlastüren mit Firmenlogo als Türgriffe

Aufgabenstellung der Bauherren:
Gesamtkonzeption Innen- und Fassadengestaltung
Idee – Konzept – Farbe – Beleuchtung – Materialien – teilweise
Einrichtung – Fassaden- und Fenstergestaltung außen –
Gesamtbetreuung Gestaltung und teilweise Baubetreuung –
Entwurf Einrichtung – Belüftung – Übergabe.
Unter Berücksichtigung und Integration der Vorgaben
der Denkmalschutzbehörde, der Sicherheits- und Haustechnik.

Das Gebäude hat 6 Etagen vom Gewölbekeller bis zum neu
ausgebauten Dachgeschoß.
Bauzeit und Budget: In Verantwortung des Hausarchitekten

Das Firmenlogo wurde im Haus einige Male umgesetzt.
Zum Beispiel in einem der Konferenzräume an der Sichtwand
Weiß hochglänzend auf weiß gespachteltem Untergrund.

Die Türgriffe an den Ganzglastüren stellen das Firmenlogo dar.

 

Belle Etage mit dekorativer Nische

Die Hausfarbe Rot wiederholte sich auf allen Allgemeinflächen des
Gebäudes, als Teppichboden, in den WCs als Boden- und Waschtischablagen.
Der Zugang vom Treppenhaus zu den Büroräumen war auf jeder Etage
als Diele gestaltet und wurde auch so übernommen. Alle Holzverkleidungen
wurden – gegen den Willen des Architekten – übernommen, aufgearbeitet
und teilweise wieder neu hergestellt.

 


Wandleuchten mit Wandbemalung im Hintergrund

Effektbeleuchtung im Konferenzraum

Aufgabenstellung der Bauherren:
Sanierung und Umbau eines 2geschossigen Büros.
Gesamtkonzept für Umbau – Gestaltung – Beleuchtung – Technik –
Einrichtung – Bauaufsicht – Organisation Umzug
fristgerechte Übergabe des seitherigen, mehrstöckigen Bürogebäudes
an den neuen Eigentümer.
Bauzeit: 3 Monate – Budget wurde von Amts wegen geprüft
und war korrekt eingehalten worden.

Der sehr technisch gehaltene Konferenzraum konnte
eine Effektbeleuchtung gut vertragen. Die Hausfarbe,
mit Silber und Gold ergänzt, wurde auf die Wand gewickelt.

 

Flur mit Strukturputz an der Decke und WandFlurgestaltung mit Marmorella-Putz

Die beiden dunklen Flure erhielten sowohl im EG als auch im OG
eine Führung durch den Wandputz, der als Durchbruch mit einseitiger,
abgebrochener Kante gestaltet wurde.
Dieser natürlich Putz unterstrich die Unternehmensaufgabe,
die mit Tieren zu tun hatte.

 

 


TürrahmmengestaltungVilla-Umgestaltung: Landhausflair

Aufgabenstellung der Bauherrschaft:
Umgestaltung der Villa auf einer Etage.
Gesamtkonzept mit baulichen Veränderungen – Technik –
Farben – Materialien – Effekte –
Entwurf eines offenen Kamins – Lichtsäule –
Beleuchtung – Formen – Einrichtung –
Integration von Beständen – Baubetreuung –
Abrechnung – Übergabe.
Bauzeit 8 Wochen – Budget eingehalten

LichtsäuleAuf Wunsch der Bauherrschaft sollte das neue Domizil einen Touch
Landhausflair erhalten.

Um diesem Wunsch nachzukommen, habe ich unter anderem
die Türrahmen gestaltet.
Eine weitere Effektgestaltung konnte ich mit der Lichtsäule mitten
im Raum umsetzen. Die Säule war als Stütze notwendig. Sie wurde
zur Lichtsäule umgestaltet. Der Stuckateur hat sie von Hand gefertigt.

Eine Meisterleistung des Malers: Die Optik gleicht, wie in den Schlössern,
einer Marmorausführung. Die Wickeltechnik mit Gold- und Silberplättchen
unterstützen die Halogenbeleuchtung und schaffen einen Wow-Effekt,
der seinesgleichen heute noch sucht.

 

Treppenhaus mit farbigem GeländerGeländer in einem hohen Treppenhaus

Gestaltung der Stäbe in den verwendeten Hausfarben
plus einer Schmuckfarbe, im Verlauf, so dass die Länge
optisch verkürzt wurde.


Entwurf für einen Tresorraum

Entwurf für einen Tresorraum

mit verschiedenen Tresorbereichen,
die separat zu begehen und gleichzeitig
nutzbar sein sollten.
Die Schneckenhausform
drängte sich als Lösung förmlich auf.

Aufgabe der Bauherrschaft:
Das bestehende Bankgebäude sollte komplett umgebaut werden
ein Nebengebäude sollte zu Büroräumen und Wohnungen
umgebaut werden
ein Parkhaus sollte neu gebaut und mittels
eines zu konzipierenden Steges mit dem Hauptgebäude verbunden
werden
Die Sicherheitstechnischen Vorgaben waren einzuhalten.
Idee – Konzept – Planung.


Mehrfamilienhaus mit GanzglasgaubenMehrfamilienhaus mit Ganzglasgauben

Dieses Mehrfamilienhaus wurde nach dem Krieg nicht wieder
im Original aufgebaut. Das Gebäude wurde technisch und
optisch auf den neuesten Stand gebracht. Das heißt, es wurde
eine Totalsanierung durchgeführt.
Weil auch die Fassade zur Straße aus dem Rahmen fallen sollte,
wurde sie nach alten Plänen bemalt.

Das Dachgeschoss wurde komplett neu ausgebaut. Städtebaulich
war vorgegeben, dass Gauben eingesetzt werden mussten.
Bekannter Maßen machen Gauben Wohnungen dunkel. Also haben
wir – zusammen mit dem Handwerker – Ganzglasgauben entwickelt,
die gereinigt werden können.

Selbstgestellte Aufgabe:
Das Anwesen, bestehend aus zwei mehrstöckigen Gebäuden mit Wohnungen,
Büros und möglichen Produktionsstätten, Parkfläche im Innenhof,
Es wurde aufgeteilt.
Beide Gebäude wurden Totalsaniert. Bei Beginn der Arbeiten stellte
sich heraus, dass eine Wand des Treppenhauses lediglich aus Kartonplatten
bestand. Diese Wand musste komplett neu aufgebaut werden.
Die beiden Wohnungen im Dachgeschoß wurden als Galeriewohnungen
gestaltet. Die tragende Dachkonstruktion ermöglichte zwei spannende und
ungewöhnliche Anordnungen der Bäder und des Zugangs zu den Wohnungen.
Idee – Konzept – Baubetreuung – Einsatz von Farben – Materialien –
Neukonstruktionen, wie z.B. der Ganzglasgauben – Beleuchtung in den
Treppenhäusern und im Außenbereich – Raumstrukturen in den zum Teil
sehr großflächigen Räumen durch entsprechende Verlegung des Bodenbelags
und Verkleben der Tapeten.
Bauzeit für das gesamte Anwesen: 10 Monate.


Img-00001Dusche mit konstruiertem Lichtfenster

Diese Dusche sollte auf Kundenwunsch begehbar sein.
Der Platz reichte für die doppelte Tiefe der
Duschfläche aus. Allerdings fehlte jetzt das Tageslicht
in der Dusche.
Aus diesem Grund habe ich ein technisches Fenster
konstruiert, das analog den Fliesen als bündige Glasfläche
im Innenraum der Dusche eingesetzt worden ist.

Aufgabe der Bauherrschaft:
Totalumbau der 2geschossigen Wohnung,
mit Wanddurchbruch, Bad- und Gästebad- Neugestaltung,
Treppenaufgang Neugestaltung, Strukturierung der Bereiche.
Konzept: Von der Idee bis zur Schlüsselübergabe.
Farbvorgabe durch vorhandene, zu integrierende Einrichtung.

Bauzeit: 6 Wochen – Budget aufgrund nachträglicher Kundenwünsche
leicht überschritten.


DachterasseDachterrasse mit Ganzglas-Verglasung

Die Dachgeschosswohnungen wurden im Gutbrod-Haus in Stuttgart
neu ausgebaut. Um die Attraktivität dieser Dachgeschosswohnung
zu erhöhen wurde eine Dachterrasse in die Wohnung integriert.
Die drei Ganzglas-Elemente musste mit dem Kran über das
Hausdach gehievt und eingesetzt werden – eine Maßarbeit, die
es in sich hatte.
Diese Vollverglasung gewährleistet einen herrlichen Rundumblick
über Stuttgart.

 

 

Strohberg Fassade neuFassade mit gelben Balkongeländern

Selbstgestellte Aufgabe:
Das Haus wurde in Eigentumswohnungen aufgeteilt.
Die Technik bis zu den Wohnungen wurde komplett erneuert.
Der Zugang zum Haus wurde optimiert, die Farbgestaltung
im Treppenhaus und an der Fassade sorgte geraume Zeit
für Aufregung: Weiß – Grau – Schwarz – Blau – Gelb.
In der Braun-Beige-Zeit undenkbar und unfassbar.

Strohberg Fassade alt

Bauzeit: 8 Wochen – Budget wurde eingehalten

Die Musterwohnung im 1. OG wurde mit einen Ganzglaselement
zwischen Wohnraum und Essplatz/offener Küche und Ganzglastüren
ausgestattet. Eine perfekte Zusammenarbeit zwischen Gipser,
Bodenleger und Glaslieferanten war unbedingte Voraussetzung.
Das Ganzglaselement machte zahlreichen Besuchern der Wohnung
ein Problem: ‘Wo sollen wir denn unsere Schrankwand hinstellen’?
Auch die Ganzglastüren schockten zu dieser Zeit die Interessenten.

Strohberg MusterwohnungDie Eigentümerinnen der Wohnung sind heute noch glücklich in
ihrer lichtdurchfluteten Wohnung.

 

 

 

Danke für Ihr Interesse.