Richtiges Lüften

August 20, 2015

Richtiges Lüften

WICHTIG
Die Raumtemperatur speichert bei einer Luftfeuchtigkeit von 60%
12g – also fast das Doppelte – an Wasser!
Um einen Raum mit verbrauchter Luft warm zu halten,
benötigt man oft mehr Energie, als trockene, kalte Frischluft zu erwärmen.

Richtiges Lüften hilft zwar, den Schimmel zu vermeiden, aber nur,
wenn sich das Fenster weit öffnen lässt
.
Durch Blumen oder Dekorationen verstellte Fenster, werden erfahrungemäß
aus Bequemlichkeit auf Kipplüftung gestellt.
Eine Bequemlichkeit mit kostspieligen Folgen.
Richtiges Lüften bedeutet also:
Mindestens ein Fenster in ALLEN Räumen gleichzeitig ganz öffnen
 die Zimmertüren öffnen und fixieren, damit sie nicht zuknallen
Luft kann sich nur bewegen/austauschen, wenn sie einem Sog oder Druck
ausgesetzt wird. Von alleine bewegt sich Luft NICHT.

Wie lange soll
stoßgelüftet werden?
Minuten
Januar 04-06 Die Raumtemperatur speichert
bei einer Luftfeuchtigkeit von 60%
12g – also fast das Doppelte – an Wasser!
Um einen Raum mit verbrauchter Luft
warm zu halten, benötigt man oft
mehr Energie,
als trockene, kalte Frischluft zu erwärmen.
Februar 04-06
März 08-10
April 12-15
Mai 12-20
Juni 25-30
Juli 25-30
August 25-30
September 12-20
Oktober 12-15
 November 08-10
Dezember 04-06
Quelle: DIN Deutsches Institut für Normung

Die Gefahr lauert im Keller
Falsches Lüften verursacht häufig Feuchtigkeits- und Schimmelschäden.
Gefährdet sind vor allem Kellerräume im Sommer. An heißen Tagen werden sie gern gelüftet.
Statt trockener Keller erreicht man damit genau das Gegenteil:

Die Feuchtigkeit in der warmen Außenluft kondensiert an den kühleren Kellerwänden,
so wie eine Sprudelflasche beschlägt, die man aus dem Kühlschrank nimmt.
Da ist der Schimmelpilz nicht weit. Es riecht muffelig.

Wenn Sie richtig lüften wollen, sollten Sie Keller/Souterrainwohnungen am besten nur abends oder nachts
lüften, wenn die Außentemperatur niedriger und somit der Temperatur im Keller ähnlicher ist.
So kann sich die Luft austauschen.
Wenn die Außentemperatur zu warm ist, bildet sie einen ‘Deckel’ und die kühle, feuchte Luft bleibt
im Keller.
 Es gilt das physikalische Gesetz – auch gültig für das richtige Lüften:
Warme Luft steigt auf, kühle Luft sinkt ab.

Meine Anregung zur Unterstützung des richtigen Lüftens:
Wenn Sie in eine Neubauwohnung einziehen, halten Sie mit Ihren Möbeln Abstand (ca. 5cm)
zu den Wänden.
Schränke, Sofalandschaften, Hängeschränke, Sideboards, die dicht an den Wänden stehen/hängen,
verhindern die Luftzirkulation der Wand. Wenn sie noch nicht durchgetrocknet ist, wird sie schimmelig.
Diese Anregung gilt verstärkt auch für Schränke und Regale mit Rückwänden im Keller.

Bei dem derzeitigen Isolierungswahn, haben  die Wände eigentlich überhaupt keine Möglichkeit mehr
zum Austrocknen.  Das Wasser, das beim Bauen eingesetzt wird, um die Stabilität des Gebäudes
zu erreichen, konnte früher durch ‘Auswinterung’, also Leerstand während der kalten Jahres-/Frostzeit
austrocknen.